Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Pro Augsburg bedauert die Aussagen von Karl-Heinz Englet
29.07.2009

Pro Augsburg bedauert die Aussagen von Karl-Heinz Englet

Pro Augsburg erklärt die Aussagen von Karl-Heinz Englet gegen Mitglieder seiner Fraktion mit einem Erschöpfungszustand des 70jährigen. Die letzten zwei Wochen seien für ihn der reinste Sitzungsmarathon gewesen, schreibt Pro Augsburg in einer Pressemitteilung. Deshalb wünsche ihm die Fraktion in der sitzungsfreien Zeit die nötige Ruhe und Erholung.

Pro Augsburg bedauere die Aussagen von Englet. Sie entsprächen nicht der Meinung der Fraktion oder des Vorstands. Die Stadträte von Pro Augsburg seien für ihren streitbaren Ton bekannt, dafür würden sie auch geschätzt. In der Sache und in der Richtung bestehe mit Englet aber Einigkeit, schreibt Pro Augsburg. Die Fraktion und die Vereinsführung stehen angeblich hinter der – wie es heißt – souverän agierenden Fraktionsvorsitzenden Schabert-Zeidler; sie genieße die uneingeschränkte Unterstützung aller Fraktionsmitglieder. Ebenso stehe man hinter dem 3. Bürgermeister Peter Grab. Er bewältige in seinem Doppelreferat ein unglaubliches Arbeitspensum und habe in der Kultur einiges auf den Weg gebracht.

Die Pressemitteilung wurde von Rudolf Holzapfel, dem 2. stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden, vom 1. Vorstand Nico F. Kummer sowie von den Stadträten Rolf Harzmann und Werner Lorbeer unterschrieben. Pro Augsburg – Stadtrat Karl-Heinz Englet hatte im Vorfeld Grab eine „visionslose Kulturpolitik“ und Fraktionschefin Schabert-Zeidler „Obrigkeitshörigkeit“ vorgeworfen.