Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Hermann-Prozess: Angeklagter durch Zeugin schwer belastet
13.11.2009

Hermann-Prozess: Angeklagter durch Zeugin schwer belastet

Das Tonbandgerät im Ursula Hermann Prozess könnte den Angeklagten Werner M. jetzt überführen. Eine Zeugin hat das Gerät, das als Hauptindiz gilt, eindeutig Werner M. zugeordnet. Sie habe es als Kind in der Werkstatt des Angeklagten gesehen.

Auch der Bruder der Zeugin, der im Frühjahr diesen Jahres starb, hatte zuvor bei der Polizei ausgesagt, dass er und Werner M. mit einem Tonband-Gerät experimentiert hätten. Er habe dem Angeklagten gezeigt, wie man mit einem UKW-Störsender und dem Tonbandgerät Manipulationen am Radio-Verkehrsfunk vornimmt. Die Aussagen könnten Werner M. nun schwer belasten, denn er behauptet, dass er das Gerät erst 2007 auf einem Flohmarkt gekauft habe. Für diese Behauptung wurde aber bisher kein Beweis gefunden. Indes wird der Prozess bis Mitte 2010 fortgesetzt. Ab Dezember wurden 33 neue Verhandlungstage angesetzt.