Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Plastinator zieht Klage zurück
11.09.2009

Plastinator zieht Klage zurück

Gunther von Hagens hat seine Klage gegen die Stadt Augsburg im Zusammenhang mit dem "Liegenden Akt" zurück gezogen. Die Stadt hatte Anfang August die Darstellung zweier Leichen beim Geschlechtsakt verboten und eine Unterlassungsverfügung erlassen.

Von Hagens hüllte daraufhin den "Liegenden Akt" in Goldfolie und reichte beim Verwaltungsgericht Eilantrag und Klage gegen das Verbot ein. "Es war zu erwarten, dass mit dem Ende der Ausstellung "Körperwelten" am kommenden Sonntag auch das juristische Hick-Hack endet. Ein langwieriges Verfahren nutzt seinen Marketingzwecken für die Ausstellung wohl nichts", so Oberbürgermeister Kurt Gribl.

In einer weiteren juristischen Auseinandersetzung um das Sex-Plastinat "Schwebender Akt" war Gunther von Hagens auch bereits im Eilverfahren gescheitert. Das Verwaltungsgericht Augsburg hatte die Darstellung als "Verstoß gegen die Menschenwürde" verurteilt.