Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Fujitsu-Werk schließt für immer seine Tore
30.09.2020

Fujitsu-Werk schließt für immer seine Tore

Das Fujitsu-Werk in Augsburg schließt an diesem Montag seine Tore, damit werden in Augsburg keine Computer mehr hergestellt. Bekannt wurde die Schließung vor zwei Jahren. Seither wurde das Werk in Wellen aufgelöst. Mit dem heutigen Tag gehen die letzten Mitarbeiter.

Der Standort hier in Augsburg war immer im Wandel. Zunächst war Siemens in Augsburg ansässig, daraus wurde Siemens-Nixdorf, danach entstand Fujitsu Siemens Computers, schließlich übernahm Fujitsu die Siemens-Anteile. Während einige der einst 1500 Arbeiter anderweitig untergekommen sind, sind viele aber auch auf Jobsuche, welche durch die Corona-Krise erschwert wurde.

Die Firma Fujitsu bleibt weiterhin in Augsburg. Gleich in der Nähe im Toni-Park wird ein neuer Standort mit 350 Angstellten eröffnet. Der Schwerpunkt wird dort auf Serviceleistungen liegen. Welches Unternehmen in das große Werk zieht, das ab diesem Donnerstag leer steht, ist noch unklar.