Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / ALLE LOCKERUNGEN IM ÜBERBLICK
06.05.2020

ALLE LOCKERUNGEN IM ÜBERBLICK

(regelmäßige Updates!)

Ministerpräsident Markus Söder hat an diesem Dienstag die Lockerungen der Corona-Maßnahmen bekannt gegeben. Das bayerische Kabinett hat über eine stufenweise Lockerung entschieden - mit einer „atmenden Strategie“: Verschlechtern sich die Zahlen, wird die Planung verschoben bzw. sogar zurückgefahren.

! Nur noch Kontaktbeschränkung, Familie darf sich treffen:
Aus der "Ausgangsbeschränkung" wir ab diesem Mittwoch (06. Mai) eine "Kontaktbeschränkung". Wir dürfen also auch ohne bestimmen Grund rausgehen. Wir müssen aber weiterhin einen Abstand von 1,5 Meter halten, auch bleibt die Beschränkung auf eine Kontaktperson. Die Familie ist aber die Ausnahme, die soll wieder gestärkt werden. Wir dürfen unsere Verwandten besuchen und uns mit ihnen treffen.

!Seniorenheime:
Ab diesem Samstag (9. Mai) ist der Besuch in Seniorenheimen wieder möglich – unter gewissen Voraussetzungen (mit Maske, wenn es geht im Freien, zu bestimmen Besuchszeiten, maximale Besucherzahl)

!Spielplätze:
Alle Spielplätze öffnen an diesem Mittwoch (06. Mai) wieder

!Kitas:
Bis Pfingsten sollen 50 Prozent der Kinder wieder in Kitas gehen dürfen. Ab 11. Mai gelten die ersten Lockerungen für Kinder mit „Eingliederungsbedarf“ bzw. „Härtefälle“ bzw. für Eltern, die wegen ihres Berufs besonders auf die Kita angwiesen sind, ab 25. Mai kommen die Vorschulkinder dazu

!Schulen:
Bis Pfingsten sollen 50 Prozent der Schüler wieder in die Schule gehen können. Im Unterricht gibt es keine Maskenpflicht, außerhalb des Klassenraums schon

!Geschäfte:
Ab dem kommenden Montag (11. Mai) dürfen alle Geschäfte wieder öffnen, auch Einkaufszentren, unabhängig von der 800-Quadratmeter-Grenze (weiterhin gilt: nur eine Person pro 20 Quadratmeter, überall gilt Maskenpflicht)

!Gastronomie
Ab 18. Mai darf die Außengastronomie öffnen (bis 20 Uhr), ab 25. Mai Speiselokale (mit strengem Hygienekonzept, Gästezahl begrenzt, wir müssen Masken tragen, wenn wir zum Tisch bzw. zur Toilette gehen, am Tisch aber nicht), ab 30. Mai dürfen Hotels öffnen

Die am Dienstag vom Kabinett beschlossenen Lockerungen im Detail lesen Sie hier.

In Bayern wurden an diesem Montag schon die Ausgangsbeschränkungen weiter gelockert. Unter anderem Friseure durften wieder öffnen. Allerdings gelten hier strenge Auflagen. Neben einer Maskenpflicht gilt ein Mindestabstand zwischen den Kunden und es besteht die Pflicht zum Haare waschen. Auch Fußpfleger und Physiotherapeuten dürfen wieder ihrer Arbeit nachgehen - bislang waren hier nur medizinisch dringend erforderliche Behandlungen erlaubt. Außerdem sind ab heute Gottesdienste wieder erlaubt. Eine Messe darf allerdings nicht länger als 60 Minuten dauern, außerdem muss der Abstand zwischen den Gottesdienstbesuchern zwei Meter betragen.

Maskenpflicht: Seit Montag, dem 27.4., müssen wir in öffentlichen Verkehrsmitteln (auch an den Haltestellen) und Geschäften einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Es sind Masken aller Art erlaubt, auch einfache Masken, sogenannte Community- oder Alltagsmasken. Auch Schals und Tücher sind erlaubt, wenn sie Mund und Nase bedecken. Die sogenannte Maskenpflicht gilt für Kinder ab dem 6. Lebensjahr, also wenn sie ihren sechsten Geburtstag bereits bereits gefeiert haben. Ohne Maske wird es teuer: 150 Euro wird ab Montag ein Verstoß gegen die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr kosten. Ladenbesitzer zahlen 5.000 Euro, wenn ihr Personal keine geeigneten Masken trägt.

Auch in Augsburg und der Region hat am Montag, dem 20.04,. die schrittweise Lockerung  der Ausgangsbeschränkungen und Betriebsverbote wegen der Corona-Pandemie begonnen. Zunächst durften unter Einhaltung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen Bau- und Gartenmärkte sowie Gärtnereien wieder öffnen. Seit dem 27.04. sind auch weitere Geschäfte auf einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern (maximal 40 Personen) sowie Buchhandel, KFZ- und Fahrradhändler geöffnet. Gastronomie und Hotels genauso wie Einkaufszentren bleiben aber weiter geschlossen.

An den bayerischen Schulen wurden seit dem 27. April Prüfungen sowie die Prüfungsvorbereitung wieder aufgenommen. Ab dem 11. Mai wird laut Söder der Schulbetrieb mit den Klassen wieder starten, die im nächsten Jahr Prüfungen vor sich haben. Söder äußerte die Hoffnung, dass es für die bayerischen Schüler in diesem Schuljahr noch Unterricht geben wird. Ein Vollunterricht wie gewohnt wird es aber wohl nicht werden. Zugleich dürfe Corona nicht dazu führen, "dass man sitzenbleiben muss", betonte er.

Wann Grundschulen und Kitas wieder öffnen, ist noch offen, sie bleiben vorerst geschlossen. Die Notfallbetreuung wurde aber ausgeweitet.

Großveranstaltungen dürfen nach aktuellem Stand bis Ende August nicht stattfinden. Das Oktoberfest in München ist bereits abgesagt, ebenso wie die Sommernächte, die Lange Kunstnacht, die Radlnacht oder das Modularfestival in Augsburg. Ob und wenn ja, wann und wie der Augsburger Herbstplärrer stattfinden kann ist noch nicht bekannt. 

Alle Infos des Freistaates zum Thema Corona und zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie auch hier .

Fieberpraxen Aichach-Friedberg  Wer sich mit dem Coronavirus infiziert haben könnte, kann im Landkreis Aichach-Friedberg jetzt ohne Anmeldung eine sogenannte „Fieberpraxis“ aufsuchen, in Aichach am alten Krankenhaus und in Friedberg in Räumen des Gehörlosenzentrums. Auch positiv auf das Corona-Virus getestete Patienten können sich hier behandeln lassen. Bisher galt das Gebot, mit Infekten möglichst keine Arztpraxis aufzusuchen. Nun sollen auch Infizierte besser behandelt werden können, so der Versorgungsarzt für den Landkreis, Dr. Andreas Ullmann. Besetzt werden die Praxen durch niedergelassene Ärzte der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns.

Bürgertelefon  Seit Anfang März ist das Bürgertelefon der Stadt Augsburg für die Bürgerinnen und Bürger, die Fragen zum Coronavirus haben, geschaltet. Da die Anruferzahlen in den letzten Tagen zurückgegangen sind ist das Bürgertelefon jetzt zu anderen Zeiten erreichbar. Unter der Woche ist das Bürgertelefon von 8 bis 18 Uhr besetzt, am Wochenende und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. In den letzten Wochen sind über 7000 Anrufe von besorgten Bürgern eingegangen.

Drive-In-Diagnosestelle ausgeweitet
Die Corona-Diagnosestelle in Augsburg wurde ausgeweitet (24.02.). Hier werden nun neben Kontaktpersonen von bereits infizierten Menschen auch Patienten mit Symptomen getestet. Wer glaubt, am Coronavirus erkrankt zu sein, soll sich nach telefonischer Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt und nach der „Feststellung eines begründeten Verdachts“ bei der 116117 melden (KVB-Bereitschaftsdienst). Dort bekommt man eine PIN-Nummer, mit der man dann zur Drive-In-Stelle im Unteren Talweg in Augsburg fahren darf. Diese Teststelle ist für Personen aus Augsburg und aus den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg zuständig.

Notbetreuung 
Seit Montag (23.03.) können Eltern die Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen und Schulen in Anspruch nehmen, wenn nur ein Elternteil in den Bereichen Gesundheitsversorgung oder Pflege (oder in anderen systemrelevanten Berufen) tätig ist. Voraussetzung sei weiterhin, dass der Elternteil wegen "dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten" an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist.

Wichtige aktuelle Links:

Hier  finden Sie die Allgemeinverfügung des Freistaates zum Nachlesen sowie die Antworten auf häufig gestellte Fragen .

- Die Stadt Augsburg , der Landkreis Augsburg und der Landkreis Aichach-Friedberg  halten uns mit ihren Corona-Tickern auf dem Laufenden.

Plakate zum Ausdrucken

In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, Abstand zu halten zu anderen Menschen. Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht von mindestens 1,5 Metern, besser seien zwei Meter. Die Stadt Augsburg bietet auf ihrer Homepage auch Plakate  zum Ausdrucken und Aufhängen an, damit die Augsburger an möglichst vielen Orten daran erinnert werden. 

"Maske auf" heißt es ab Montag, dem 27. April. Um die Augsburger an die Maskenpflicht zu erinnern bietet die Stadt Augsburg auch dazu ein Plakat zum Download an.

Seit Mittwoch (18.03.)  haben sämtliche Geschäfte im Einzelhandel geschlossen, ebenso die Behörden. In Augsburg bleiben alle Bürgerbüros und Dienststellen mit Parteiverkehr geschlossen. Die Einrichtungen sind per Mail und telefonisch erreichbar. Auch die Jobcenter in der Region sind geschlossen. Die Auszahlung der Geldleistungen sei aber sichergestellt, so die Agentur für Arbeit in Augsburg. Die Behörden bitten darum, nur im Notfall den telefonischen Kontakt zu suchen. Viele Formulare und Anträge gibt es online.
Geöffnet haben: Supermärkte, Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken, Tankstellen, Banken und einige weitere Geschäfte, sie dürfen werktags bis 22.00 Uhr öffnen und auch sonntags bis 18 Uhr. Auch der Stadtmarkt in Augsburg hat weiter geöffnet. Die City-Galerie hat geöffnet, allerdings werden auch hier nicht lebensnotwendige Geschäfte geschlossen bleiben.Die Lebensmittelversorgung in Augsburg ist auch gesichert, so Andreas Gärtner vom Einzelhandelsverband in Augsburg. Lebensmittel hamstern ist nicht notwendig! Der Handelsverband bittet, dass nicht alle gleichzeitig freitags oder samstags einkaufen gehen, sondern auch unter der Woche verteilt.

Bereits seit Dienstag (17.03.)  sind alle Freizeiteinrichtungen geschlossen, das heißt  Sportstätten, Bäder, Büchereien, Kunstsammlungen und Museen, der botanische Garten und der Zoo, Fitnesscenter, die VHS, Musikschulen und Jugendhäuser. Auch alle öffentlichen Spielplätze sind bis aus Weiteres gesperrt und dürfen nicht mehr betreten werden.

Seit Montag (16.03.)  sind alle Kindergärten und Schulen geschlossen . Der Unterrichtsbetrieb in Bayern ist bis zum Ende der Osterferien (20.04.) eingestellt. Die Stadt hat eine Hotline eingerichtet für Fragen rund um Kita und Schule (0821 324-7888).

Die Abiturprüfungen in Bayern finden später statt, der Beginn wurde vom 30. April auf den 20. Mai verschoben.

Auch die Deutsche Post zieht jetzt Konsequenzen: Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, wird ab sofort bei der Übergabe von Paketen und Einschreiben  auf die Unterschrift des Empfängers verzichtet. Stattdessen soll der Zusteller die Auslieferung mit der eigenen Unterschrift dokumentieren, so ein Unternehmenssprecher.

Infizierte in Augsburg und der Region (Stand 05.05., 11 Uhr):

Stadt Augsburg: 385 (davon genesen 331)

Landkreis Augsburg: 358 (davon genesen: 277)

Landkreis Aichach-Friedberg: 296 (davon genesen: 230)

Öffentlicher Nahverkehr

Die Trams fahren derzeit nach Ferienfahrplan, das bedeutet im 7,5-Minuten-Takt. Die Busse fahren normal, es können sich die Abfahrtszeiten bei den Linien jedoch im Minutenbereich verschieben, um Anschlüsse an die Straßenbahnen sicherzustellen. Die Fahrpläne sind online  verfügbar und werden an den Haltestellen und in der Mobil-APP aktualisiert. Es gibt keine Tickets mehr beim Fahrer und in den Bussen bleibt die vordere Türe geschlossen; der Fahrerbereich wird mit einem Band abgesperrt, auch die Kundencenter bleiben geschlossen. Der AVV hat außerdem vorerst bis 19. April alle Nachtbusse eingestellt.

Wirtschaft

Betriebe und Freiberufler, die von der Corona Krise betroffen sind, können die von der Bayerischen Staatsregierung zugesagten Soforthilfen beantragen (www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona ). Der Landkreis Augsburg bietet auf seiner Homepage  umfangreiche Informationen. Wer darüber hinaus ein Anliegen hat, für das er weder eine Antwort noch einen direkten Kontakt findet, kann sich per E-Mail an die Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg wenden. Ausgefüllte Antragsformulare zur Soforthilfe können ab sofort bei der Regierung von Schwaben eingereicht werden.

Hilfe finden und Helfen

Das Freiwilligenzentrum Augsburg koordiniert und unterstützt ganz aktuell Hilfsangebote und Bedarfe. Es werden noch junge Menschen gesucht, die nicht zu den Risikogruppen gehören und für mögliche Einsätze in ihrer Nachbarschaft aktiv werden. Das Freiwilligenzentrum Augsburg erreichen Sie unter der Telefonnummer 0821 – 4504220  oder per E-Mail info@freiwilligen-zentrum-augsburg.de

Der FC Augsburg  hat unter dem Motto #augsburghältzusammen verschiedene Hilfsaktionen gestartet. Mehr Infos finden Sie auf der Seite des FCA .

FCA-Fans  des Vereins Ulrich-Biesinger-Tribüne haben eine Hilfsaktion gestartet. Menschen, die Hilfe brauchen können sich per Anruf, SMS oder WhatsApp-Nachricht (0170 49 611 67)  an die Organisatoren wenden. Mit verschiedenen Hilfsorganisationen wir dann versucht ganz individuell Lösungen zu finden. Das Angebot ist nicht nur an FCA-Fans gerichtet. 

Auch die Stadt Augsburg ruft zur Nachbarschaftshilfe  auf.

Hinweis der Polizei

Die Notrufnummer 110 ist nicht für Fragen zum Coronavirus da. Dafür stehen die eingerichteten Hotlines von Stadt und Landkreis zur Verfügung!

Diagnosestelle

Die Stadt Augsburg sowie die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg haben eine gemeinsame Coronavirus-Diagnosestelle eingerichtet. Die Gesundheitsämter werden im neuen Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Augsburg im Unteren Talweg in Haunstetten untergebracht, der noch nicht in Betrieb genommen ist. Hier werden Personen auf den Erreger getestet, die Kontakt zu einem nachweislich Infizierten hatten.

Wer befürchtet, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, wendet sich bitte an diese Hotlines:

Stadt Augsburg: 0821 - 324 - 44 44

Landkreis Augsburg: 0821 - 3102 - 3999

(Ärztlicher Bereitschaftsdienst/ KVB: 116 117)