Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Pfeilschütze von Nordendorf bleibt in Psychiatrie
30.07.2020

Pfeilschütze von Nordendorf bleibt in Psychiatrie

Nach Pfeilschüssen auf zwei Männer ist ein 35 Jahre alter Mann vom Landgericht Augsburg auf unbestimmte Zeit in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Das Gericht stellte fest, dass die Tat an sich als versuchter Totschlag in zwei Fällen zu werten sei, der Angeklagte aber wegen einer Wahnstörung nicht dafür verantwortlich gemacht werden könne.

Der Mann hatte Ende August 2019 in Nordendorf auf die beiden Männer geschossen. Einer von ihnen wurde von einem Pfeil im Unterkiefer getroffen und wird voraussichtlich lebenslange Folgeschäden haben. Der Pfeilschütze glaubte in seinem Wahn, dass das eine Zufallsopfer, ein Handwerker, zu einem Rockerclub gehöre. Der Schütze glaubte, von den Rockern verfolgt zu werden.