Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home

21.03.2019

Falsche Polizei: Flut an Betrüger-Anrufen in Augsburg

Betrüger wollten am Mittwochabend über 40 Seniorinnen in Augsburg offenbar um ihr Hab und Gut bringen. Allerdings haben laut Polizei alle Frauen vorbildlich gehandelt, sie sind nicht auf die Unbekannten reingefallen. Die Betrüger hatten sich am Telefon als Polizisten ausgegeben. Sie erzählten den Frauen, dass eine Einbrecherbande auf der Flucht sei, weshalb sie jetzt wissen wollten, welche Wertgegenstände und wie viel Bargeld die Damen zu Hause haben. mehr »
21.03.2019

Startschuss für Westhouse gefallen

Es soll das größte Holz-Gebäude in Augsburg werden. Für das Westhouse in Kriegshaber ist jetzt offiziell der Startschuss gefallen. In dem etwa 10.000 Quadratmeter großem Begegnungshaus soll auch ein Hotel mit mehr als 73 Zimmern entstehen. Das Holz-Gebäude soll 2020 fertiggestellt sein und sich komplett durch eine Photovoltaikanlage selbst mit Energie versorgen.
21.03.2019

FCA testet gegen Dresden

Der FC Augsburg nutzt die Länderspielpause und testet heute gegen den Zweitligisten Dynamo Dresden. Das Spiel wird zwar unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen, Fans können das Spiel aber im Livestream ab 15.15 Uhr auf YouTube und der Facebook-Seite des FC Augsburg anschauen. Beide Angebote sind kostenlos. Am Samstag in einer Woche geht es für den FC Augsburg in der Bundesliga dann zum Ligaschlusslicht 1. FC Nürnberg.
20.03.2019

Gasaustritt in Göggingen

Bei Baggerarbeiten ist am Nachmittag in Göggingen eine Gasleitung beschädigt worden. Es ist Gas ausgetreten, zwei Häuser wurden evakuiert, außerdem war die Lindauer Straße vorübergehend gesperrt. Noch am Nachmittag wurde das Gasleck abgedichtet.
20.03.2019

Überfall auf Juwelier: Tatverdächtige hinter Gitter

Die zwei Diebe, die Anfang Februar einen Juwelier in der Augsburger Hermanstraße überfallen haben, sind offenbar gefasst. Es handelt sich bei den mutmaßlichen Tätern um einen 23-jährigen Rumänen und eine gleichaltrige Frau, die mutmaßlich auch aus Rumänien stammt. Durch am Königsplatz installierte Kameras wurde das Fahrzeug der Flüchtenden ermittelt. Bei einem Ausreiseversuch wurden die beiden zwei Tage nach dem Überfall festgenommen, sie sitzen seither in Rumänien im Gefängnis, die Staatsanwaltschaft Augsburg hat deren Auslieferung beantragt.
20.03.2019

Gelbe Säcke sollen gelagert werden

Die häufigen Stürme und Unwetter in der Region wirbeln auch die Müllabfuhr durcheinander. Deshalb bittet der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Augsburg, die Gelben Säcke bei Sturm- und Unwetterwarnung erst am Abholtag um 6:30 Uhr bereitzustellen. Wer die Möglichkeit hat, die Gelben Säcke zu lagern, sollte die nächste Abholung in zwei Wochen abwarten. mehr »
20.03.2019

Schienenersatzverkehr bei der Bahn

Zwischen Donauwörth, Augsburg und Gablingen fahren ab Ende März zwölf Wochenenden lang Busse statt Züge. Die Bahn modernisiert für 1,6 Milliarden Euro Gleise, Oberleitungen und die Sicherheitstechnik. Das Osterwochenende bleibt baufrei. Es gibt Schnellbusse, die von Donauwörth nach Gablingen fahren und Busse, die an mehreren Haltestellen halten. Fernverkehrzüge werden über Ingolstadt und Treuchtlingen umgeleitet.
20.03.2019

Autowaschen per Smartphone?

Autowaschen per Smartphone-App - dass will der Augsburger Waschanlagenhersteller Washtec in Deutschland und anderen Ländern möglich machen. Autofahrer könnten dann direkt in die Waschstraße fahren und per Handy das Programm wählen – ohne zuvor an die Kasse gehen zu müssen. Bezahlt wird per Smartphone. Um sicherzustellen, dass der richtige Wagen gewaschen wird, scannt die Waschanlage das Nummernschild. mehr »
20.03.2019

Neuer Verdacht im Fall Ursula Herrmann

Der Fall Ursula Hermann wird erneut die Augsburger Staatsanwaltschaft beschäftigen. Der Bruder von Ursula Hermann hat darum gebeten, Teile der Akten neu zu prüfen. Er geht davon aus, dass seine Schwester von damaligen Schülern entführt wurde. Er ist überzeugt, dass Spuren in einem ehemaligen Landerziehungsheim nicht genügend geprüft wurden. 2010 sei der falsche Mann für die Tat verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft wird mehrere Wochen brauchen, um den Verdacht zu prüfen. mehr »