Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Angestellte gequält: Metzgerin muss doch nicht in Haft
05.05.2017

Angestellte gequält: Metzgerin muss doch nicht in Haft

Die Inhaberin einer Metzgerei, die ihre Angestellte monatelang wie eine Sklavin behandelt hat, muss jetzt doch nicht ins Gefängnis. Noch im Dezember hatte das Augsburger Amtsgericht sie zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt. Dagegen war die Frau aus dem Landkreis Augsburg allerdings vorgegangen. Das Landgericht hat die Strafe jetzt auf zwei Jahre auf Bewährung verringert.

Die Frau hatte ihre Angestellte über Monate gedemütigt, ihr fast nie Gehalt gezahlt und sie mit einem Fleischhammer geschlagen. Auch ihr Mann, ihr Sohn und eine weitere Angestellte wurden zu Bewährungsstrafen verurteilt.