Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Hirblinger Doppelmord: Beweismittel nicht zugelassen?
12.10.2017

Hirblinger Doppelmord: Beweismittel nicht zugelassen?

Paukenschlag im Prozess um den Hirblinger Doppelmord. Der Verteidiger des angeklagten Mannes, der seine beiden Nachbarinnen aus Habgier erstochen haben soll, hat gefordert, dass wichtige Beweismittel vor Gericht nicht verwendet werden dürfen. Das betrifft die Küchenmesser, die in der Wohnung des 32-Jährigen gefunden wurden, und die Rechnung für den Spaten, mit dem er die Leichen der zwei Frauen nahe dem Fluss Schmutter vergraben haben soll.

Die Verteidigung wirft der Polizei vor, Fehler bei den Ermittlungen gemacht zu haben. Die Durchsuchung der Wohnung und des Autos des Angeklagten sei nicht rechtens gewesen. Sollten die Beweismittel nicht zugelassen werden, wäre das für die Anklage ein herber Rückschlag in dem Indizienprozess.